Turbine Halle B1-Junioren
Spielberichte
20.Spieltag am 20.05.2022 - Turbine Halle vs. MSV Eisleben 3:1 (1:0)

Bei Blitz und Donner sorgen zwei späte Tore gegen starke Eislebener für 3:1-Erfolg

von CaRo

Dem relativ ungefährdeten 3:0-Sieg bei der SG Spergau und dem wackligen Auftritt beim 4:2 im Pokalhalbfinale bei Kreisligist FSV 67 Halle folgte bei Blitz und Donner verbunden mit einer 30-minütigen Unterbrechung ein krönender Abschluss der englischen Woche. Die B-Junioren von Turbine Halle bezwangen starke Gäste aus Eisleben durch zwei späte Tore mit 3:1 (1:0). „Von der ersten Sekunde war bei den Jungs die Leidenschaft da. Sie haben sich auch nach dem Ausgleich nicht hängen lassen und sich gegenüber der Partie beim FSV enorm gesteigert“, meinte Co-Trainer Lucas Mönch nach dem Abpfiff.

Eine Steigerung musste auch her, um die Mansfelder, die weitaus besser spielten als es ihr sechster Platz vermuten ließ, in die Knie zu zwingen. Die Hausherren hatten Anlaufschwierigkeiten, fanden erst nach der Gewitter-Pause besser in die Partie. Bei Arthurs Schuss riss der MSV-Keeper beide Fäuste hoch. Der erlösende Führungstreffer fiel nach einem Standard. Yonathans Ecke köpfte Johannes zum 1:0 in die Maschen.

Nach dem Seitenwechsel dominierten die Hallenser, doch klare Chancen blieben zunächst Mangelware. Nachdem der MSV einen Abseitstreffer erzielt hatte, führte der zweite gute Konterangriff zum 1:1. Nach dem Ausgleich nahm die Partie an Fahrt auf. Arthurs Kopfball parierte der Gästekeeper. Jonathan jagte das Leder aus acht Metern über das Dreiangel. Im Gegenzug tauchte der Eislebener Torschütze völlig frei vor Marlon auf, schoss aber am Kasten vorbei. Georgs Kopfball kratzte ein MSV-Verteidiger von der Torlinie.

Drei Minuten vor dem Abpfiff leitete Elias die Entscheidung ein. Wie der Blitz ließ der Turbinero zwei gegnerische Spieler an der Grundlinie stehen und passte perfekt zurück auf Moritz, der den Ball zum umjubelten 2:1 im Kasten versenkte. Arthur machte mit dem 3:1 nach tollem Pass von Bernhard endgültig den Deckel drauf. „Wir haben uns wieder zu viele unnötige Ballverluste im Mittelfeld geleistet. Aufgrund der höheren Anzahl an Chancen war der Sieg verdient, wobei wir auch das Quäntchen Glück auf unserer Seite hatten“, erklärte Trainer Leon Thürkow.

Wegen der Frühjahrsferien und der Pfingstfeiertage ist die nächste Partie bisher für den 11. Juni, 12 Uhr, angesetzt. Dann kommt es auf dem Sportplatz am Felsen zum Spitzenspiel gegen den Verfolger JSG Klosterhäseler/Herrengosserstedt. Unter Umständen soll die Partie in Eisleben, für die Turbine die Punkte schon zugesprochen bekam, jedoch direkt nach Pfingsten nachgeholt werden.    

Turbine: Marlon – Bernhard, Hennes, Georg, Julius – Jonathan – Elias, Johannes, Yonathan, Gregor – Arthur – Moritz, Hannes H., Georgios, Jamal

 

 


Stadtpokal-Halbfinale am 17.05.2022 - FSV 67 Halle vs. Turbine Halle 2:4 (2:3)

Ins Finale gequält – Turbine gewinnt mit Ach und Krach bei Kreisligist FSV 67 Halle 4:2

von CaRo

Ein Klassenunterschied war an diesem Dienstag nicht zu sehen. Mit Ach und Krach quälte sich der Landesliga-Spitzenreiter Turbine Halle beim Kreisliga-Vierten FSV 67 Halle ins Kreispokal-Finale, bekleckerte sich beim 4:2 (3:2)-Erfolg jedoch nicht mit Ruhm. „Das war mit Abstand unsere schlechteste Saisonleistung. Wir haben uns unendlich viele Fehler im Spielaufbau geleistet und sind nicht in die Zweikämpfe gekommen. Die Raumaufteilung hat auch nicht gestimmt“, war Trainer Leon Thürkow mit dem Auftritt seines Teams überhaupt nicht zufrieden.

Dabei lief zunächst alles nach Plan, obwohl der Favorit nur das Nötigste tat. Zwei Geschenke nahmen die Turbineros dankend an und lagen durch die Treffer von Arthur und Johannes nach Vorarbeit von Til 2:0 vorn. Doch dann hatte der Landesligist die Spendierhosen an. Til und Jonathan leisteten sich zwei krasse Fehler, die die Hausherren eiskalt mit dem Ausgleich bestraften. „Wir haben die Treffer eigentlich selbst geschossen und uns damit das Leben schwer gemacht“, meinte Co-Trainer Lucas Mönch. Nach Pass von Johannes erzielte Arthur wenigstens noch vor der Pause den erneuten Führungstreffer.

Die Halbzeitansprache des Trainergespanns schien zunächst nicht zu fruchten. Der Landesliga-Spitzenreiter geriet sogar unter Druck, hatte in der Defensive plötzlich Schwerstarbeit zu leisten. Eine Situation, die das Team aus den Punktspielen fast gar nicht kennt. Mehr als einen zu mittig platzierten Kopfball, den Pascal sicher parierte, ließen die Gäste aber nicht zu. Mit dem ersten vernünftigen Angriff nach dem Seitenwechsel gelang den Turbineros der entscheidende vierte Treffer. Franz, der sich in der zweiten Halbzeit steigerte, passte von der Grundlinie auf Johannes, der den Ball mit rechts annahm und mit links versenkte. Elias wäre nach Vorlage von Franz sogar fast noch der fünfte Treffer geglückt.

Im Finale trifft Turbine auf Kreisliga-Spitzenreiter Rotation Halle, der Landesligist JSG Motor Halle/Wörmlitz mit 5:0 (3:0) bezwang. Die englische Woche schließen die Schützlinge von Leon Thürkow am Freitag, 18 Uhr, mit dem Landesliga-Punktspiel auf dem heimischen Sportplatz am Felsen gegen den MSV Eisleben ab. Um die drei Punkte zu behalten, muss sich die Mannschaft gegenüber dem Pokalauftritt erheblich steigern.   

Turbine: Pascal – Abdullah, Til, Georgios, Tim – Jonathan – Franz, Johannes, Hannes St., Gregor – Arthur – Hennes, Elias, Yonathan

 


19.Spieltag am 15.05.2022 - SG Spergau vs. Turbine Halle 0:3 (0:1)

Geduldsprobe gemeistert – Yonathan scheidet verletzt aus

von CaRo

Der erste Akt der englischen Woche ist erfolgreich abgehakt. Beim Vorletzten SG Spergau setzten sich die B-Junioren von Turbine Halle mit 3:0 (1:0) durch und hielten dadurch die Verfolger Klosterhäseler und Wippertal/Hettstedt, die ebenfalls dreifach punkteten, auf Distanz. „Die Spergauer haben mit neun Mann im und am eigenen Strafraum verteidigt. Die Jungs hatten es nicht einfach, Lücken zu finden. Es war ein Geduldsspiel“, meinte Mannschaftsleiter Jens Zeidler.

36 Minuten lang hielt das gegnerische Abwehrbollwerk. Dann zerschlug Arthur den gordischen Knoten und traf aus dem Gewühl heraus zur verdienten 1:0-Pausenführung. Offensiv hielten sich die Hausherren vornehm zurück. Nur bei einem abgefälschten Schuss musste Keeper Pascal ernsthaft eingreifen. Ansonsten spielte sich das Geschehen in der Spergauer Hälfte ab.

Die zweite Halbzeit begann mit einem Schock. Ein Spergauer überschritt die Grenzen der Fairness, als er Yonathan auf den Fuß stieg. Yoni musste nach der Attacke mit einer Knöchelverletzung den Platz verlassen. „Ich habe mich nur gewundert, dass der Referee nicht einmal die gelbe Karte gezeigt hat. Man hätte auch über einen Platzverweis diskutieren können. Auf Yonathans Sprunggelenk war der Stollenabdruck vom Gegenspieler zu sehen. Wir wünschen Yoni, dass er schnell wieder fit wird“, so Jens Zeidler.

Mit zunehmender Spieldauer ließ die Konzentration bei den Hausherren nach. Moritz und Hannes Steinleitner scheiterten am starken Spergauer Keeper. In den letzten 15 Minuten schraubten Arthur und Georg das Ergebnis noch in die Höhe. Bereits am Dienstag, 18 Uhr, steht das Kreispokal-Halbfinale beim FSV 67 Halle auf dem Programm. Die Partie wird auf dem Naturrasenplatz angepfiffen. Zum letzten Landesliga-Punktspiel vor den Ferien gastiert am Freitag, 18 Uhr, der MSV Eisleben auf dem Sportplatz am Felsen. Die Mansfelder haben am Sonntag RW Weißenfels mit 8:1 abgefertigt. Da ist Vorsicht und höchste Konzentration geboten.    

Turbine: Pascal – Abdullah, Til, Georg, Hannes H. – Franz, Jonathan, Johannes, Yonathan – Moritz, Arthur – Hannes St., Tim, Julius, Jamal

 


18.Spieltag am 08.05.2022 - Turbine Halle vs. JSG Farnstädt/Querfurt/Weißenschirmbach 4:0 (2:0)

Früh Weichen auf Sieg gestellt – Turbine bezwingt Farnstädt mit 4:0

von CaRo

„Hoffentlich wird es nicht zweistellig“, meinte ein mitgereister „Spielervater“ der JSG Farnstädt/Querfurt/Weißenschirmbach vor dem Anpfiff. Seine Hoffnung wurde erfüllt. Gegen die aufopferungsvoll verteidigenden Gäste sprang für die B-Junioren von Turbine Halle trotz drückender Überlegenheit „nur“ ein 4:0 (2:0)-Erfolg heraus. Damit verteidigten die Saalestädter jedoch souverän ihre Spitzenposition in der Landesliga Staffel 4. „Wir hatten viel Platz im Zentrum, den wir vor allem vor der Pause gut genutzt haben. Nach dem 3:0 hat das Niveau jedoch nachgelassen. Alle Jungs haben einen Schritt weniger gemacht“, erklärte Coach Leon Thürkow nach dem Abpfiff.

Bereits in den ersten zehn Minuten stellten die Gastgeber die Weichen auf Sieg. Eine scharfe Flanke von Gregor lenkte ein JSG-Verteidiger beim Rettungsversuch über die eigene Torlinie. Nach tollem Zuspiel von Yonathan erhöhte Johannes auf 2:0. Arthur, der beim Schussversuch vom gegnerischen Keeper gefoult wurde, Jonathan und Yoni hatten weitere Treffer auf dem Fuß. Georgs Distanzschuss streifte die Latte.

Kurz nach dem Wiederanpfiff schickte Hannes Steinleitner Torjäger Arthur auf die Reise, der überlegt vollendete. Danach nahmen die Hausherren einen Gang heraus und deuteten ihr Können nur noch phasenweise an. Dem schönsten Spielzug über Til und Arthur blieb der krönende Abschluss versagt. Der gute JSG-Keeper verhinderte per Fußparade den Torerfolg für Yoni und fischte auch Tils Schuss aus dem kurzen Eck. Für den Schlusspunkt sorgte Georg, der nach einem Konter über Franz und Arthur zum 4:0-Endstand mit dem Außenrist traf. „Ich habe wegen der Abi-Prüfung leider vier Spiele verpasst und war froh, dass ich wieder dabei sein durfte. Insgesamt hat das Team es ordentlich gemacht“, so Lucas Mönch.

Der Co-Trainer wird seine Schützlinge demnächst wieder häufiger sehen. Vor den Ferien wartet noch eine englische Woche. Am 15. Mai, 11 Uhr, steht das Gastspiel bei der SG Spergau auf dem Programm. Am 17. Mai, 18 Uhr, kämpfen die Turbineros beim Kreisligisten FSV 67 Halle um den Einzug ins Kreispokal-Finale. Am 20. Mai, 18 Uhr, empfängt der Spitzenreiter auf dem Sportplatz am Felsen den MSV Eisleben.   

Turbine: Pascal – Julius, Bernhard, Georg, Hannes H. – Jonathan – Gregor, Yonathan, Johannes, Franz – Arthur – Til, Hannes St.

 


17.Spieltag am 01.05.2022 - JSG Motor Halle/ TSG Wörmlitz-Böllberg vs. Turbine Halle 1:5 (0:2)

Spitzenposition durch 5:1 bei Motor ausgebaut – Til eröffnet Torreigen – Arthur trifft wieder

von CaRo

Der Rasenmäher ist wohl in der Garage geblieben. Auf dem Motor-Platz stand das Gras ziemlich hoch. Das auf Kunstrasen gewohnte Kombinationsspiel konnten die B-Junioren von Turbine zwar nicht aufziehen, trotzdem sprang am Ende ein souveräner 5:1 (2:0)-Erfolg im Derby bei der JSG Motor Halle/Wörmlitz-Böllberg heraus. Mit dem 13. Saisonsieg bauten die Turbineros ihre Spitzenposition aus, haben bei einem Spiel weniger drei Punkte Vorsprung vor dem unmittelbaren Verfolger JSG Klosterhäseler, der in Eisleben über ein 1:1 nicht hinaus kam.

„Der Ball lief nicht wie gewohnt. Wir hatten im Abwehrzentrum manchmal zu große Lücken, die der sehr robust agierende Gastgeber jedoch nur selten nutzte. Dann hat mich gestört, dass die Jungs aufgehört haben zu spielen, obwohl die Pfeife des Schiedsrichters stumm geblieben ist“, lautete das Fazit von Trainer Leon Thürkow. Durch das komplette Einstellen des Spiels fiel kurz nach dem Wiederanpfiff auch der Gegentreffer. „Aber insgesamt hatte unser Gegner nur drei gute Gelegenheiten“, so Leon Thürkow,

Zum Zeitpunkt des ersten Gegentreffers lagen die Gäste bereits 2:0 vorn. Til (8.), dem der Coach eine starke Leistung bescheinigte, erzielte nach Balleroberung von Moritz seinen ersten Punktspiel-Treffer. Unser Goalgetter Arthur legte seine Ladehemmung endlich ab und traf mit dem Halbzeitpfiff nach Vorarbeit von Jonathan erstmals in diesem Jahr ins Schwarze. Die Turbineros hatten auch die passende Antwort nach dem 1:2-Anschlusstreffer der JSG sofort parat. Den schönsten Spielzug schloss Arthur mit seinem zweiten Treffer ab. Über Georg und Gregor kam der Ball zu Hannes Horn, dessen Flanke an den langen Pfosten Franz gekonnt in die Mitte auf Arthur legte. In der Schlussphase gelangen dem Tabellenführer durch Georg und Moritz noch zwei weitere Treffer.

Das nächste Punktspiel ist für den 8. Mai angesetzt. Um 11 Uhr ertönt der Anpfiff auf dem Sportplatz am Felsen zum Heimspiel gegen den JSG Farnstädt/Querfurt/Weißenschirmbach.

Turbine: Marlon – Bernhard, Georgios, Georg, Hannes H. – Jonathan – Til, Johannes, Yonathan, Franz – Moritz – Arthur, Jamal, Gregor

 


16.Spieltag am 24.04.2022 - Turbine Halle vs. SV Blau-Weiß Dölau 4:0 (2:0)

Turbineros verteidigen Platz an der Sonne durch 4:0-Derbysieg gegen Dölau

von CaRo

Es ging sehr zäh los, endete aber standesgemäß. Die B-Junioren von Turbine Halle haben ihre Spitzenposition in der Landesliga Staffel 4 verteidigt, behielten Sonntagmittag auf dem heimischen Sportplatz am Felsen im Derby gegen Blau-Weiß Dölau mit 4:0 (2:0) die Oberhand. „Die Jungs sind sehr schwer in diese Partie gekommen. Die Wettkampfpause wegen der Osterferien war ihnen schon anzumerken. In der zweiten Halbzeit hat die Mannschaft schön zwischen Kurzpass-Spiel und langen Bällen variiert“, erklärte Trainer Leon Thürkow nach dem Abpfiff.

Es dauerte 25 Minuten, bis der erste Schuss auf den Dölauer Kasten flog. Nachdem Abdullah kurz darauf nur knapp eine Eingabe von Yonathan verpasste, gelang ihm in der 33. Minute nach Steilpass von Georg das erlösende 1:0. Mit dem Halbzeitpfiff erhöhte Yonathan durch einen wunderschönen Treffer von halbrechter Position auf 2:0. Erneut gab Abwehrchef Georg, der hinten im Zentrum mit Hennes und Hannes nichts anbrennen ließ, die Vorlage.

Mit dem Vorsprung im Rücken dominierten die Gastgeber fast nach Belieben. Nach Flanke von Bernhard gelang Jamal aus unserer B2, der gemeinsam mit Julius die Erste an diesem Tag verstärkte, das 3:0. Damit feierte ein Trio Saisonpremiere. Auch Abdullah und Yonathan trafen erstmals in diesem Spieljahr in einem Landesliga-Punktspiel für die Erste ins Schwarze. Den Schlusspunkt setzte Franz, der eine schöne Kombination über Bernhard und Arthur vollendete.

Allerdings handelte sich der Torschütze zum 4:0 eine völlig unnötige Verwarnung ein, als er kurz vor Schluss den Ball aus Verärgerung wegen eines nicht gegebenen Einwurfs fortwarf. Seine Diskussion nach dem Abpfiff mit einem Dölauer Spieler war genauso unnötig. Das nächste Punktspiel steigt statt am 30. April erst am 1. Mai bei der JSG Motor Halle/Wörmlitz. Die kurzfristige Verlegung kam auf Wunsch der Gastgeber zu Stande. 

Turbine: Marlon – Bernhard, Hennes, Georg, Hannes H. – Jonathan – Abdullah, Johannes, Julius – Yonathan, Moritz – Arthur, Franz, Jamal, Elias

Videomitschnitt vom 3:0

 


15.Spieltag am 07.04.2022 - Turbine Halle vs. VfB Sangerhausen 3:0 (1:0)

B-Junioren bezwingen im Gipfeltreffen Sangerhausen mit 3:0

von CaRo

Ein eiskalter Wind pfiff über den Felsen. Zwei Regenbögen erstrahlten am dunkelblauen Himmel, als Jonathan nach einer Ballstafette über Arthur und Gregor mit einem platzierten Schuss den erlösenden Treffer zum 2:0 erzielte. Am Ende setzten sich die B-Junioren von Turbine Halle im Spitzenspiel der Landesliga Staffel 4 gegen den Dritten VfB Sangerhausen souverän mit 3:0 (1:0) durch und kletterten zumindest für 24 Stunden auf den ersten Platz. „Mit diesem Tor war der Drops gelutscht. Nach einem kleinen Wackler zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten wir danach wieder alles im Griff“, erklärte Coach Leon Thürkow.

Die Gastgeber dominierten das Gipfeltreffen bereits über weite Strecken der ersten Halbzeit. Aus ihrer Überlegenheit machten die Turbineros jedoch nur einen Treffer. Nach Flanke von Gregor drückte Franz den Ball aus fünf Metern über die Linie. Franz (zweimal), Hannes Steinleitner und Johannes scheiterten am guten VfB-Keeper. Doch auch Marlon musste zweimal sein ganzes Können zeigen. Einen Freistoß lenkte unser Schlussmann über die Latte. Nach dem Seitenwechsel verhinderte Marlon in Zusammenarbeit mit Georg, der den Ball nach der Glanztat des Keepers von der Torlinie köpfte, den Ausgleich.

Nachdem Arthur zwei Mitspieler im Zentrum übersah und selbst den Abschluss aus spitzem Winkel suchte, gelang Jonathan mit einem platzierten Schuss ins lange Eck das 2:0. Nur eine Minute später machte Moritz den Deckel drauf, als er nach einem zu kurzen Rückpass des VfB-Verteidigers den Ball ins leere Tor bugsierte. „Wir haben zielstrebiger als in Naumburg agiert und phasenweise richtig gut kombiniert. Es hat Spaß gemacht, von der Bank aus zuzuschauen“, meinte Co-Trainer Lucas Mönch. Mit tollen Reflexen bei den Versuchen der  stark spielenden Abdullah und Hannes Horn verhinderte der Sangerhäuser Torwart in der Schlussphase eine noch höhere Niederlage seiner Elf.

Während viele Vereine mit Personalnot zu kämpfen haben, können Leon und Lucas zumeist aus dem Vollen schöpfen. „Das liegt an der hervorragenden Zusammenarbeit zwischen der B 1 und der B 2. Für das Landesliga-Team kamen in dieser Saison bereits 32 Akteure zum Einsatz“, so Mannschaftsbetreuer Jens Zeidler. Beim Gipfeltreffen unterstützten die 2006er Gregor, Georgios und Pascal die Erste, die nach den Osterferien am 24. April, 12 Uhr, zum halleschen Derby den SV Blau-Weiß Dölau auf dem Sportplatz am Felsen erwartet.

Turbine: Marlon – Bernhard, Til, Georg, Hannes H. – Jonathan, Hannes St. - Johannes – Abdullah, Gregor – Franz – Arthur, Ronja, Moritz, Georgios, Pascal, Elias

 


14.Spieltag am 02.04.2022 - SC Naumburg vs. Turbine Halle 0:2 (0:1)

Mit 2:0-Arbeitssieg in Naumburg dem Spitzenreiter auf den Fersen geblieben

von CaRo

Erwärmenden Fußball bei eiskalten Temperaturen bot die B-Jugend von Turbine an diesem Samstagmittag nicht. Aber am Ende traten die Hallenser mit drei weiteren Pluspunkten nach dem 2:0 (1:0)-Arbeitssieg die Heimreise vom idyllisch an der Saale gelegenen Sportplatz des SC Naumburg an und bleibt dem Spitzenreiter Klosterhäseler, der einen Pluspunkt mehr, aber auch ein Spiel mehr als die Turbineros ausgetragen hat, auf den Fersen.

„Wir benötigten eine gewisse Anlaufzeit, um uns auf die Platzverhältnisse einzustellen. Aber dann hat die Mannschaft es ganz ordentlich gemacht, vor allem bis auf eine einzige Situation hinten gar nichts zugelassen“, so Co-Trainer Lucas Mönch, der jedoch auch die Zielstrebigkeit im gegnerischen Strafraum bemängelte. „Da war zu viel Geschnicke dabei. Statt des entscheidenden Passes wurde noch ein Haken geschlagen oder mit der Hacke der Ball weitergeleitet, der dann meist beim Gegner landete.“

Nachdem Franz die erste klare Chance versiebt hatte, saß der zweite Versuch. Einen schönen Heber von Georg nutzte der Stürmer mit einem gekonnten Heber zum Führungstreffer. Kurz nach dem Seitenwechsel erhöhte Georg mit einem direkt verwandelten Freistoß auf 2:0. Danach plätscherte das Spiel so vor sich hin. Die Turbineros hatten zwar 80 Prozent Ballbesitz, doch gute Möglichkeiten blieben rar gesät. Nur Franz und Yonathan noch in der ersten Halbzeit sowie Jurek und Ronja nach dem 2:0 hätten das Resultat noch klarer gestalten können. Die beste Chance der Gäste vereitelte Marlon, der gegen den allein auf ihn zulaufenden Spieler per Fußparade klärte. Übrigens mit fremdem Schuhwerk. Seine Fußballschuhe hatte unser Keeper daheim vergessen. Ein Dankeschön an den Naumburger Fußballer der dritten Herren, der Marlon seine Töppen für diese Partie auslieh.

Bereits am Donnerstag, 18 Uhr, ist die Mannschaft erneut gefordert. Vor den Osterferien erwartet der Tabellenzweite auf dem heimischen Sportplatz am Felsen zum Topspiel den Dritten VfB Sangerhausen. Eine Steigerung gegenüber dem Auftritt in Naumburg ist schon notwendig, damit nicht neun Tage vor dem Osterfest ein faules Ei im Nest liegt.

Turbine: Marlon – Til, Hennes, Georg, Tim – Johannes – Ronja, Hannes St., Yonathan, Abdullah – Franz – Jurek, Elias

 


12.Spieltag am 20.03.2022 - Turbine Halle vs. JSG Hettstedt/ Wippertal 2:1 (0:1)

Nach der Pause Turbo gezündet – Turbineros schaffen im Spitzenspiel die Wende

von CaRo

Das war eine ganz enge Kiste. Auch das Trainergespann Leon Thürkow und Lucas Mönch atmete nach dem Abpfiff von Referee Can Pascal Bor erleichtert auf. „Wir haben uns vor allem in der ersten Halbzeit gegen den kompakt stehenden Gegner sehr schwer getan, uns zu oft im entscheidenden Drittel mit Klein-Klein-Gespiele verzettelt. Doch die Jungs haben sich nach der Pause enorm gesteigert und die Partie noch gedreht“, lautete das Fazit von Leon Thürkow zum knappen 2:1 (0:1)-Erfolg im Gipfeltreffen gegen den bisherigen Dritten JSG Hettstedt/Wippertal. Mit dem neunten Saisonsieg hat die B-Jugend von Turbine Halle, die mit Julius und Gregor aus der B 2 verstärkt worden war,  ihren ersten Platz in der Landesliga Staffel 4 untermauert.

Die Gäste aus dem Mansfelder Land ließen in der ersten Halbzeit dank einer sehr konzentrierten Leistung in der Defensive keine glasklare Torchance der Hallenser zu und zeigten eindrucksvoll, weshalb sie ganz oben mitspielen. Die optische Überlegenheit der Turbineros erwies sich zunächst nur als brotlose Kunst. Nach dem ersten Warnschuss, der nur knapp am halleschen Kasten vorbeizischte, nutzten die Hettstedter ihre zweite Möglichkeit und gingen dank eines verwandelten Foulelfmeters mit einer 1:0-Führung in die Pause.

Nach dem Rückstand zündeten die Turbineros in der zweiten Halbzeit den Turbo und konnten sich auch endlich klare Torchancen herausspielen. Einen Schuss von Johannes und einen Kopfball von Georg parierte der starke Hettstedter Schlussmann, war dann aber machtlos. Einen Freistoß von Yonathan drückte Georg zum hochverdienten Ausgleich aus fünf Metern über die Torlinie. Mit dem schönsten Spielzug des Tages sicherte sich der Tabellenführer noch den Dreier. Johannes spielte Gregor mustergültig frei und der Kicker aus unserer B 2 schob das Leder zum vielumjubelten Siegtreffer in die Maschen. Im Gegenzug verhinderte Pascal mit toller Reaktion den Ausgleich.

Am nächsten Sonntag, 12 Uhr, steht das erste Punktspiel der Rückrunde auf dem Programm. Die Turbineros erwarten auf dem Sportplatz am Felsen den 1. FC Merseburg.

Turbine: Pascal – Julius, Georg, Til, Elias – Jonathan, Johannes – Marlon, Hannes St., Yonathan - Moritz – Abdullah, Franz, Arthur, Gregor

 

 

 


10.Spieltag am 06.03.2022 - VfB Sangerhausen vs. Turbine Halle 2:4 (0:4)

„Neuzugang“ Emilio avanciert mit drei Toren zum Matchwinner

von CaRo

Er kam erst in der Winterpause wieder richtig auf die Strümpfe. Im dritten Punktspieleinsatz bei der B I hat es der Langzeitverletzte dann richtig krachen lassen. Emilio avancierte mit seinen drei Volltreffern zum Matchwinner beim 4:2 (4:0)-Erfolg der Turbineros beim unmittelbaren Verfolger VfB Sangerhausen. Unangefochten thronen die Hallenser in Landesliga Staffel 4 der B-Junioren auf dem Platz an der Sonne. „Ich freue mich für Emilio und die ganze Mannschaft. In der ersten Halbzeit haben wir den verschlafenen Start der Gastgeber eiskalt ausgenutzt, waren hellwach und vor dem gegnerischen Kasten sehr effizient“, freute sich Trainer Leon Thürkow über den achten Sieg im neunten Spiel.

Der Tabellenführer startete wie die Feuerwehr. Ein exaktes Zuspiel von Hannes Steinleitner verwertete Emilio zur frühen Führung, die den Gästen die nötige Sicherheit gab. Mit drei Paukenschlägen innerhalb von sieben Minuten bogen die Gäste schon nach einer guten halben  Stunde auf die Siegerstraße ein. Hannes Horn (27.) erhöhte nach Zuspiel von Johannes auf 2:0. Emilio (29.) bestrafte einen Fehler des VfB-Keepers, der einen Schuss von Hannes Horn zu kurz abwehrte und entwischte in der 34. Minute seinem Gegenspieler. Der linke Flügelflitzer ließ nach einem langen Pass von Georg dem Sangerhäuser Schlussmann keine Chance.

Wer dachte, dass es nach dem Seitenwechsel so weitergeht, wurde vom VfB eines Besseren belehrt. Die Sangerhäuser strafften sich, liefen die Hallenser schon an deren Strafraum an und provozierten damit Ballverluste beim Gegner. „Wir sind nicht mehr richtig in die Zweikämpfe gekommen und haben nicht mehr so aufmerksam verteidigt, wie vor der Pause. Die Sangerhäuser haben nach dem Seitenwechsel gezeigt, weshalb sie ganz oben mitspielen“, sagte Leon Thürkow. Durch ihren Goalgetter Gustav Gängel kam die Hausherren auf 2:4 heran. Mehr aber ließ die von Georg und Til organisierte Abwehr des Tabellenführers, der durch Johannes und Abdullah auch noch zwei klare Chancen liegen ließ, nicht mehr zu.

Am kommenden Sonntag, 11 Uhr, wartet auf den Spitzenreiter erneut ein Gegner aus dem Mansfelder Land. Die Turbine-Jungs müssen beim Tabellen-Sechsten MSV Eisleben antreten.

Turbine: Leif – Bernhard, Georg, Til, Hannes H. – Jonathan – Elias A., Johannes, Hannes St., Emilio – Moritz – Ronja, Abdullah, Jurek, Yonathan

 

 


9.Spieltag am 27.02.2022 - Turbine Halle vs. SV Rot-Weiß Weißenfels 4:1 (0:0)

Lob vom Gegner aus Weißenfels für überzeugenden Auftritt – Ronja und Johannes sorgen per Doppelschlag für Vorentscheidung

von CaRo

Nach dem Abpfiff plauderte Turbines Trainergespann Leon Thürkow und Lucas Mönch noch ein wenig mit Phillip Kopp. „Ihr wart mit Abstand der bisher stärkste Gegner, den wir hatten“, lautete der Kommentar des Coachs von Rot-Weiß Weißenfels zum 4:1 (0:0)-Heimerfolg der Hallenser. Die Rot-Weißen haben bis auf die JSG Hettstedt/Wippertal gegen alle Spitzenteams der Landesliga Staffel 4 bereits gespielt.

In den Schoss gefallen ist der siebente Saisonsieg den Turbineros jedoch keinesfalls. Die erste Halbzeit gestaltete sich laut Co-Trainer Mönch zu „einer zähen Angelegenheit“. Die Gastgeber drückten, kamen aber zu selten zu verheißungsvollen Abschlüssen. Hannes Horn (24.) per Kopf und Hannes Steinleitner (28.) scheiterten am guten Weißenfelser Schlussmann. Jonathans (36.) Schuss klatschte an die Lattenunterkante.

Nach dem Seitenwechsel klappte es jedoch mit dem Tore schießen. Mit einem Doppelschlag binnen fünf Minuten sorgten die Gastgeber für die Vorentscheidung. Nach einem Einwurf von Niklas zog Johannes ab. Beim Abpraller stand Ronja (42.) goldrichtig und erzielte mit ihrem ersten Saisontreffer das 1:0. Fünf Minuten später versenkte Johannes volley mit der Innenseite einen Freistoß von Georg zum 2:0 – auch für ihn in einem Punktspiel in diesem Jahr das erste persönliche Erfolgserlebnis.

Aber die Turbineros mussten nach dem Anschlusstreffer noch einmal unnötig zittern. Doch Til und Keeper Pascal, der einmal Kopf und Kragen riskierte und trotz des dabei erlittenen Pferdekusses bis zum Ende auf die Zähne biss, bereinigten zwei brenzlige Situationen. Den schönsten Spielzug des Tages schloss ein Rückkehrer ab. Über Hannes St. und Hannes H. kam der Ball zu Emilio. Dessen präzisen Rückpass von der Grundlinie jagte Jurek (76.) mit Vehemenz zum 3:1 in die Masche. Der Jungschiedsrichter trug nach anderthalb Jahren erstmals wieder das Trikot mit dem roten Blitz im Emblem. Für den Schlusspunkt sorgte Georg nach Pass von Moritz mit einem platzierten Schuss ins lange Eck.      

„Im Vergleich zur Vorwoche beim 2:0 gegen Dölau hat sich die Mannschaft gesteigert“, so Trainer Thürkow, der mit seinen Schützlingen nun auch in der Tabelle unangefochten ganz oben steht. Die bisher ungeschlagene JSG Klosterhäseler hat beim bisherigen Vierten JSG Hettstedt/Wippertal mit 0:1 verloren und ist auf den vierten Platz zurückgefallen. Am Sonntag, 6. März um 11 Uhr, wartet auf die Turbineros die nächste Herausforderung. Dann steigt das Gipfeltreffen beim Tabellenzweiten VfB Sangerhausen.

Turbine: Pascal – Bernhard, Georg, Hennes, Hannes H. – Jonathan – Til, Johannes, Hannes St., Emilio – Moritz – Ronja, Abdullah, Jurek, Niklas

 


8.Spieltag am 20.02.2022 - SV Blau-Weiß Dölau vs. Turbine Halle 0:2 (0:1)

B-Junioren nach 2:0-Arbeitssieg in Dölau wieder an der Spitze – Georg erlöst die zahlreichen Fans

von CaRo

99 Tage lagen zwischen dem letzten Pflichtspiel und der Wiederaufnahme des Wettkampfbetriebs unserer B-Junioren. Der Zufall wollte es so, dass die Turbineros nach dem 4:0-Pokalsieg auf dem Felsen am 13.11.21 gegen Blau-Weiß Dölau am Sonntag erneut auf die Heidekicker trafen, diesmal aber auswärts antraten. Der lange Fußballentzug lockte auch erfreulich viele Eltern auf den Sportplatz am ehemaligen Heidebahnhof. Der Turbine-Anhang musste sich jedoch bis vier Minuten vor Schluss gedulden, ehe der 2:0 (1:0)-Erfolg unter Dach und Fach war. Mit dem sechsten Saisonsieg übernahmen die Hallenser wieder die Tabellenspitze in der Staffel 4, haben aber eine Partie mehr ausgetragen, als das verlustpunktfreie Team aus Klosterhäseler.

„Die Einstellung hat gestimmt, aber spielerisch klemmte es doch an einigen Ecken. Wir haben zu viele Bälle verloren. Eine Gala hatte ich nach dieser langen Pause jedoch auch nicht erwartet“, erklärte Trainer Leon Thürkow nach dem Abpfiff. Die Turbineros hätten sich das Leben in diesem Stadtderby jedoch weitaus einfacher machen können, wenn die Effizienz beim Abschluss vorhanden gewesen wäre. Arthur (10., 13., 25., 41.) versiebte vier glasklare Chancen. Auch Ronja (49.) und Moritz (60.) schoben den Ball allein vor dem Dölauer Keeper am Kasten vorbei.

So blieb es lange Zeit bei der knappen 1:0-Führung, für die Jonathan in der 24. Minute nach einer schönen Einzelleistung gesorgt hatte. Es war sein erster Treffer in dieser Saison. Doch die Gefahr eines möglichen Ausgleichs bestand stets bei diesem engen Ergebnis. Das 1:1 wäre in der 51. Minute nach einer Fehlerkette in der Abwehr eigentlich fällig gewesen. „Da hatten wir Glück, dass der Dölauer Spieler das leere Tor aus 15 Metern nicht getroffen hat“, so der Turbine-Coach. In der 76. Minute erlöste Georg mit seinem direkt verwandelten Freistoß sowohl das Team als auch die Fans hinter der Barriere. Der Innenverteidiger krönte seinen starken Auftritt mit seinem fünften Saisontor.

Am Sonntag rollt der Ball auch wieder auf dem Kunstrasenplatz am Felsen. Um 11 Uhr erwarten die B-Junioren den Tabellen-Fünften Rot-Weiß Weißenfels. Es wäre super, wenn zur Heimpremiere 2022 mindestens genauso viele Zuschauer wie zum Punktspielauftakt in Dölau kommen könnten.

Turbine: Pascal – Bernhard, Georg, Georgios, Hannes H. – Jonathan (Hennes) – Til, Johannes (Ronja), Hannes St., Emilio (Abdullah) - Arthur (Moritz)

 


Stadtpokal-Viertelfinale am 13.11.2021 - Turbine Halle vs. SV Blau-Weiß Dölau 4:0 (2:0)

Turbine zieht nach 4:0 gegen Dölau ins Halbfinale des Stadtpokals ein – Ronja trifft schon nach 15 Sekunden

von CaRo

Die B-Junioren von Turbine Halle haben das Halbfinale des Stadtpokals Halle erreicht. Im Duell der Landesligisten behielten die Gastgeber auf dem Sportplatz am Felsen gegen den SV Blau-Weiß Dölau mit 4:0 (2:0) die Oberhand. Gegen einen stark ersatzgeschwächten Gegner konnten die Turbineros jedoch nur phasenweise überzeugen. „Wir hatten nach dem Doppelschlag zu Beginn zu viel Leerlauf in unserem Spiel, haben zu wenig die Außen integriert. Das ist in der zweiten Halbzeit besser geworden, doch da ließ dann die Chancenverwertung zu wünschen übrig“, lautete das Fazit von Trainer Leon Thürkow, der mit dem 3-5-2-System eine neue taktische Variante unter Wettkampfbedingungen probte.

Besser hätte der Auftakt aus Sicht von Turbine nicht sein können. Bereits nach 15 Sekunden traf Ronja nach schöner Vorarbeit von Hannes Horn ins Schwarze. Der Vorbereiter stand nur knapp vier Minuten später nach einer Ecke von Max goldrichtig und erhöhte auf 2:0. Doch danach beschränkten sich die Hausherren auf die Kontrolle der Partie, tauchten nur noch selten gefährlich im gegnerischen Strafraum auf. Die klarste Möglichkeit zum 3:0 hatte Arthur, der freistehend am Dölauer Keeper scheiterte. Allerdings blieben die Gäste auch harmlos. Keeper Pascal wurde nur ein einziges Mal geprüft.

In der zweiten Halbzeit steigerten sich die Turbineros, sündigten aber der Chancenverwertung. Arthur (3), Elias (2), Ahmad und Johannes versiebten klare Gelegenheiten. Max traf per Kopf nach Georgs Freistoß nur die Latte. Den schönsten Spielzug der zweiten Hälfte schloss Bahdi nach Hereingabe von Elias mit dem Kopf zum 3:0 ab. Den Schlusspunkt setzte Johannes, der einen Freistoß von Hennes ebenfalls mit Köpfchen versenkte.

Bereits diesen Samstag stehen sich beide Teams erneut gegenüber. Dann geht es in Dölau bereits um 9 Uhr in der Landesliga um Punkte. Nach dem Nachholspieltag am Samstag sind die Turbineros auf den dritten Platz hinter Klosterhäseler/Herrengosserstedt und Sangerhausen abgerutscht. Klosterhäseler hatte das Gipfeltreffen beim VfB mit 3:1 gewonnen und damit den bisherigen Spitzenreiter vom Platz an der Sonne verdrängt.        

Turbine: Pascal – Bernhard, Georg, Hennes – Ronja, Georgios, Johannes, Hannes St., Hannes H. – Max, Arthur – Elias, Badih, Moritz, Abdullah, Ahma

 

 


7.Spieltag am 6.11.2021 - JSG Klosterhäseler/ Herrengosserstedt vs. Turbine Halle 1:0 (0:0)

Punkte und Marlon verloren – Turbineros verlieren Spitzenspiel in Klosterhäseler unglücklich

von CaRo

Die Tabellenführung ist erst einmal futsch. Die B-Junioren von Turbine Halle kassierten im Spitzenspiel beim Dritten JSG Klosterhäseler/Herrengosserstedt ihre erste Niederlage in der Saison, verloren auf der „Rumpelwiese“ unglücklich mit 0:1 (0:0) und auch noch Keeper Marlon. Der Torhüter erhielt fünf Minuten vor dem Abpfiff die Rote Karte und wird seiner Mannschaft demnächst fehlen. Schiedsrichter Robert Mitbroth wertete einen Schubser Marlons vor einem Eckball gegen einen JSG-Kicker als Tätlichkeit. Diese Meinung hatte er jedoch exklusiv, denn selbst die einheimischen Zuschauer konnten sich diese Entscheidung nicht erklären.

„Wir haben aus unseren leichten Vorteilen in der ersten Halbzeit leider zu wenig gemacht. Als wir nach dem Seitenwechsel gegen den Wind spielen mussten, sind wir phasenweise etwas unter Druck geraten. Allerdings haben wir auch fast gar nichts zugelassen. Ein Remis wäre das gerechte Ergebnis gewesen“, meinte Trainer Leon Thürkow nach dem Abpfiff.

Franz, Georg, dessen Versuch nur knapp über das Gebälk zischte und Hennes per Kopf hatten in den ersten 40 Minuten die besten Gelegenheiten zur Führung, konnten aber das Runde nicht im Eckigen unterbringen. In der zweiten Halbzeit schoss nur noch Arthur einmal gefährlich auf den gegnerischen Kasten. Den Aufsetzer lenkte der JSG-Torhüter mit Mühe zur Ecke. Auf dem schwierigen Untergrund hatten es jedoch alle 22 Akteure schwer, den Ball halbwegs zu kontrollieren.

Noch schlechter als der Platz war jedoch die Leistung des Referees Robert Mitbroth. Beide Mannschaften schenkten sich nichts, doch Karten gab es nur für die Gäste, die bisher in der Fairness-Tabelle ganz oben standen. Berechtigte leichte Proteste für zwei der vielen Fehlentscheidungen bügelte der Referee zweimal umgehend mit dem gelben Karton ab, zückte außerdem für ein harmloses und einziges Vergehen eines Turbineros nach einer Stunde sofort Gelb. Die Gastgeber langten gegen Johannes und Jonathan genauso hin, kamen aber ohne Verwarnung davon. Herr Mitbroth legte leider unterschiedliche Maßstäbe an.

Der Platzverweis gegen Marlon hatte eine Vorgeschichte. Beim entscheidenden Treffer der Hausherren wurde der Keeper im Torraum behindert. Bei der Ecke fünf Minuten später wurde der Schlussmann erneut gehalten und verschaffte sich daraufhin mit einem Schubser Luft. Der Referee bewertete das als Tätlichkeit. Und hatte noch einen ganz großen Auftritt. Bei einem Freistoß beorderte der Unparteiische die JSG-Mauer zwei Meter nach vorn, maß aber nur fünf Meter ab. Eine Lehre sollte die Mannschaft aus dieser Niederlage jedoch ziehen. Egal, wie entschieden wird, muss der Mund zu bleiben. So stand Franz ganz dicht vor einer Ampelkarte.

Am Samstag, 11 Uhr, treffen die B-Junioren im Kreispokal auf dem Sportplatz am Felsen auf den SV Blau-Weiß Dölau und möchte mit einem Sieg den Einzug ins Viertelfinale schaffen. Am 20. November geht es gegen den gleichen Kontrahenten um Punkte in der Landesliga. Dann steigt das Duell auf dem Kunstrasenplatz in der Dölauer Heide.

Turbine: Marlon – Bernhard, Georg, Hennes,  Hannes H. – Johannes, Jonathan – Elias, Arthur, Badih – Franz – Moritz, Abdullah, Hüseyin, Hannes St.

 

 


6.Spieltag am 17.10.2021 - Turbine Halle vs. SG Spergau 3:0 (1:0)

Mit hart erkämpftem Arbeitssieg Spitze zurück erobert – Ahmad erzielt beim 3:0 gegen Spergau seine ersten beiden Saisontreffer

von CaRo

Die B-Junioren von Turbine Halle grüßen wieder von der Tabellenspitze. Doch noch nie musste das Team in dieser Saison in den 80 Minuten so hart für einen Sieg kämpfen. Der 3:0 (1:0)-Erfolg gegen die im Schnitt um ein Jahr jüngere Mannschaft der SG Spergau ist dem neuen Tabellenführer, der den bisherigen Primus VfB Sangerhausen verdrängte, nicht in den Schoß gefallen. Das Topspiel dieser Runde zwischen dem VfB und dem Dritten Klosterhäseler musste verlegt werden. Sowohl Sangerhausen als auch Halle haben in fünf Partien fünf Siege eingefahren. Das deutlich bessere Torverhältnis hat jedoch Turbine.

„Es war ein Arbeitssieg. Wir hatten gegen einen tief stehenden Gegner zu viele Ungenauigkeiten im Spielaufbau und zu wenig Bewegung im Zentrum. Franz hat über die rechte Seite mit seinen Tempodribblings aber immer wieder für Gefahr gesorgt“, lautete das Fazit von Trainer Leon Thürkow. Franz bereitete auch das 1:0 durch Ahmad per Ecke vor. Nach seinem ersten Saisontor für Turbine legte der Neuzugang kurz nach dem Wiederanpfiff das beruhigende 2:0 nach. Ahmad krönte einen der schönsten Spielzüge über Bernhard und Johannes mit seinem zweiten Treffer.

Mit etwas mehr Konsequenz beim Abschluss hätten die Gastgeber jedoch schon vor der Pause für eine Vorentscheidung sorgen müssen. Johannes und Ahmad (je zweimal), Franz und Hennes scheiterten am starken Spergauer Schlussmann. Hannes Steinleitner jagte den Ball ans Außennetz. Wer vorn nicht trifft, wird meist bestraft. Doch zum Glück verhinderte Marlon bei einem Spergauer Konter mit einer Glanztat das 1:1. Mehr ließ die erneut von Georg und Hannes H. gut organisierte Defensivabteilung jedoch nicht zu.

Auch nach dem 2:0 blieben die Turbineros drückend überlegen, schlugen daraus aber zu wenig Kapital. Bei Georgs Schuss fehlten nur Zentimeter. Hannes S. traf den Pfosten. Abdullahs Versuch meisterte Spergaus Schlussmann, der sich aber dann doch noch einmal geschlagen geben musste. Eine scharfe Hereingabe von Bernhard konnte der Keeper nur kurz abwehren. Franz stand goldrichtig und staubte zum 3:0-Endstand ab.      

Wegen der Herbstferien rollt der Ball erst in drei Wochen wieder. Am 6. November steht für die Turbineros dann die längste Auswärtsfahrt auf dem Programm. Der Spitzenreiter muss seine führende Position im Gipfeltreffen beim ebenfalls noch ungeschlagenen Dritten JSG Klosterhäseler/Herrengosserstedt behaupten. Der Anpfiff ertönt um 11 Uhr.   

Turbine: Marlon – Bernhard, Georg, Hannes H.,  Elias – Hannes St., Johannes, Hennes, Badih – Franz, Ahmad – Ronja, Moritz, Jonathan, Abdullah, Hüseyin

 


5.Spieltag am 09.10.2021 - JSG Farnstädt/ Querfurt/ Weißenschirmbach vs. Turbine Halle 0:6 (0:3)

Turbineros machen in Farnstädt halbes Dutzend voll

von CaRo

Christian Mangold ist bekannt dafür, dass er die Leistungen seiner von ihn betreuten Mannschaften sehr kritisch einschätzt. Doch beim 6:0 (3:0)-Erfolg der B-Junioren von Turbine Halle bei der JSG Farnstädt/Querfurt/Weißenschirmbach fand der Coach kein Haar in der Suppe. „Es gibt nach diesem Auftritt nichts zu meckern. Die Jungs haben erstmals in dieser Formation ein Punktspiel bestritten und 80 Minuten lang dominiert“, erklärte Christian Mangold, der das etatmäßige Trainergespann Leon Thürkow und Lucas Mönch vertrat, nach dem 6:0 (3:0)-Triumph auf dem Farnstädter Kunstrasenplatz, mit dem das Team weiterhin dem Spitzenreiter VfB Sangerhausen im Nacken sitzt.

Vom Verletzungspech bleiben auch die Turbineros nicht verschont. Da einige Stammkräfte nicht zur Verfügung standen, halfen aus dem jüngeren Jahrgang drei Akteure aus, wobei Torhüter Leif und Georgios gleich in der Startelf standen. Auch der Auftakt gelang. Schon nach sechs Minuten landete der präzise Rückpass von der Grundlinie von Johannes bei Arthur, der mühelos vollendete. Mit seinem elften Saisontreffer erhöhte Arthur nach Zuspiel von Franz auf 2:0. Der Gegner wehrte sich mit allen Mitteln, überschritt dabei aber nie die Grenzen der Fairness. Zur guten Atmosphäre auf dem Spielfeld trug auch der souverän leitende Schiedsrichter Jürgen Gonschorek mit seiner klugen Vorteilauslegung bei. Und wenn sich die Gemüter mal kurz erhitzten, reichte ein einfacher Handschlag zwischen den Heißspornen aus.

Eine Standardsituation nutzten die Gäste zum dritten Treffer. Einen Eckball von Franz verlängerte Hennes per Kopf auf den freistehenden Moritz, der das Leder aus fünf Metern in die Maschen des gegnerischen Gehäuses versenkte. Die Hallenser blieben am Drücker, ließen hinten nichts zu und hatten mit Luis, dem dritten Spieler aus dem jüngeren Jahrgang, noch einen Joker im Ärmel. Luis bestrafte einen Abwehrfehler des Gegners mit dem 0:4. Einen schönen Spielzug über Hennes und Arthur krönte Elias, der gemeinsam mit Abdullah in der zweiten Halbzeit die linke Seite beherrschte, mit dem 5:0. Georg machte dann mit einem fulminanten Distanzschuss kurz vor dem Abpfiff das halbe Dutzend voll.   

Turbine: Leif – Moritz, Hannes H., Georg, Georgios – Bahdi, Johannes, Hennes, Hannes St. – Franz, Arthur – Ronja, Abdullah, Luis, Elias

 


4.Spieltag am 03.10.2021 - Turbine Halle vs. SpG Motor Halle/ TSG Wörmlitz-Böllberg 5:1 (2:0)

Georg gelingt „Tor des Monats“ – Turbine gewinnt Stadtderby souverän mit 5:1

von CaRo

Der erste winzige Fleck ist auf der bis dahin blütenweißen Weste. Die B-Junioren von Turbine Halle kassierten im dritten Punktspiel ihr erstes Gegentor, gewannen aber das Stadtderby gegen die SG Motor Halle/Wörmlitz am Ende souverän mit 5:1 (2:0). Damit bleibt die Mannschaft dem ebenfalls ungeschlagenen Spitzenreiter VfB Sangerhausen, der jedoch eine Partie mehr ausgetragen hat, auf den Fersen. „Ab und an fehlte etwas die Geduld. Da haben wir zu schnell in die Spitze gespielt. Vom Gegentreffer haben sich die Jungs nicht verrückt machen lassen“, meinte Coach Leon nach dem Abpfiff.

Arthur gab den ersten Warnschuss ab, den der gegnerische Keeper glänzend parierte. Der zweite Versuch des Stürmers landete am Pfosten. Doch aller guten Dinge sind drei. Nach Pass von Hennes erzielte Arthur die Führung. Mit einem Tor des Monats erhöhte Georg noch vor dem Seitenwechsel auf 2:0. Der Schlenzer des Kapitäns aus fast 20 Metern landete genau im Winkel. Doch dann folgte nach dem Wiederanpfiff die kalte Dusche in Form des Anschlusstreffers der Gäste. Doch mehr ließen die sichere Abwehr der Hausherren, in der unser Stammkeeper Marlon als linker Verteidiger aushalf, nicht zu. Die Turbineros schüttelten sich kurz und schnürte den Gegner in dessen Hälfte ein. Arthur erkämpfte am gegnerischen Strafraum den Ball und legte quer auf Jerik, der zum 3:1 vollendete.

Mit seinem neunten Saisontreffer machte Arthur dann endgültig den Deckel drauf. Erneut leistete Hennes die Vorarbeit. Nachdem Ahmad den SG-Keeper zu einer Glanzparade zwang und Franz zweimal nur Aluminium traf, fiel dann der überfällige fünfte Treffer. Der gelang Franz nach Zuspiel von Arthur. „Nach dem kleinen Hänger hat sich die Mannschaft Mitte der zweite Halbzeit wieder gefangen“, so Co-Trainer Lucas. Das nächste Punktspiel bestreiten die B-Junioren am 9. Oktober JSG Farnstädt/Querfurt/Weißenschirmbach. Der Anpfiff auf dem Kunstrasenplatz in Farnstädt ertönt um 10.30 Uhr.

Turbine: Pascal – Moritz, Ahmad, Georg, Marlon – Ronja, Jerik, Hennes, Badih – Franz, Arthur – Bernhard, Hannes St., Elias, Ansgar

 


2.Spieltag am 18.09.2021 - Turbine Halle vs. SC Naumburg 5:0 (2:0)

Turbineros verteidigen Spitzenplatz durch 5:0 gegen Naumburg – Doppelpack von Arthur und Georg

von CaRo

Die B-Junioren von Turbine Halle legten auch am zweiten Landesliga-Spieltag einen überzeugenden Auftritt hin. Zur Saison-Heimpremiere behielten die Schützlinge von Leon Thürkow und Lucas Mönch gegen den SC Naumburg mit 5:0 (2:0) die Oberhand und verteidigten damit ihren Spitzenplatz in der Staffel 4. Die Bilanz nach zwei Partien makellos – sechs Punkte und kein Gegentreffer.

Vor dem Anpfiff lockte Leon Thürkow seine Jungs. „Ihr seid bei Standardsituationen völlig ungefährlich. Nach Eckbällen oder Freistößen macht ihr einfach keine Tore“, so der Trainer, der jedoch im Verlauf der 80 Minuten eines Besseren belehrt wurde.

Die Turbineros ließen vom Anpfiff an keinen Zweifel aufkommen, wer der Chef auf dem Kunstrasenplatz ist. Nachdem Ahmad (7.) noch am Naumburger Keeper scheiterte, gelang Arthur (10.) nach herrlichem Zuspiel von Johannes die Führung. In der 23. Minute erhöhte der Stürmer auf 2:0, nachdem er diesmal von Elias glänzend in Szene gesetzt worden war. Die Chance zum Hattrick ließ Arthur jedoch liegen. Nach zwei Zuspielen von Hennes lief er allein auf den gegnerischen Keeper zu, brachte das Runde aber nicht ins Eckige. Auch Franz und Ahmed scheiterten am besten Spieler der Gäste. Der Schuss von Elias landete am Pfosten.

Nach dem Seitenwechsel spielte sich das Geschehen weiterhin zumeist in der Naumburger Hälfte ab. Bei zwei, drei brenzligen Situationen war die Turbine-Abwehr mit Bernhard und Georg auf der Höhe. Keeper Marlon musste nicht einmal ernsthaft eingreifen. Und dann klappte es sogar mit drei Treffern nach Eckbällen von Franz (2) und Jonathan. Georg war gleich zweimal erfolgreich. Hennes drückte das Leder ebenfalls per Kopf in die Maschen.

Das nächste Pflichtspiel steht für die Turbineros bereits am Dienstag, 17.30 Uhr, auf dem Programm. Dann tritt der Landesliga-Spitzenreiter im Stadtpokal bei Kreisligist Buna Halle-Neustadt auf dem Sportplatz an der Lilienstraße an.

Turbine: Marlon – Jonathan, Georg, Bernhard, Elias – Ahmad, Johannes, Hennes, Badih – Franz, Arthur – Moritz, Yonathan, Hannes St., Ansgar

 

 

 


1.Spieltag am 11.09.2021 - 1.FC Merseburg (U17) vs. Turbine Halle 0:12 (0:7)

Turbines B-Junioren schießen sich an die Tabellenspitze – 12:0-Schützenfest in Merseburg

von CaRo

Einen besseren Saisonstart kann man sich nicht wünschen. Die B-Junioren von Turbine Halle haben am ersten Spieltag sofort die Tabellenspitze in der Landesliga Staffel 4 übernommen. Beim 1. FC Merseburg feierten die spielstarken Gäste einen auch in dieser Höhe verdienten 12:0 (7:0)-Erfolg. „Wir haben uns anfangs etwas schwer getan, waren dann aber deutlich überlegen. Sicherlich fehlte nach der Pause bei einigen Situationen die letzte Konsequenz im Abschluss, aber die Jungs haben es sehr ordentlich zu Ende gespielt“, meinte Trainer Leon Thürkow nach dem Abpfiff.

Mit einem Doppelschlag sorgten Max und Arthur schon nach einer Viertelstunde für klare Verhältnisse. Danach lief der Ball in den Reihen der Turbineros. Erneut Max und Arthur sowie Hennes, Moritz per Kopf nach einem Lattenkracher von Georg, und Franz schraubten das Ergebnis schon bis zur Pause auf 7:0 in die Höhe. Die Hausherren kamen dagegen kaum in die Nähe der Mittellinie.

Am einseitigen Spielverlauf änderte sich auch nach dem Wiederanpfiff nichts. Nachdem Arthur uneigennützig auf Franz quergelegt hatte (8:0), traf er noch selbst drei weitere Mal ins Schwarze und profitierte dabei auch von den Zuspielen seiner Mitspieler Yonathan und Elias, der an insgesamt vier Treffern beteiligt und auf der rechten Außenbahn kaum zu stoppen war. Besonders sehenswert war der Konter zum 12:0-Endstand. Über Hennes und Elias landete der Ball bei Arthur, der eiskalt seinen fünften Treffer in dieser Partie erzielte. Der Angriff tief aus der eigenen Hälfte dauerte keine zehn Sekunden. Zwischendurch hatte Badih, der vor der Pause zweimal aufgelegt hatte, für das zwischenzeitliche 11:0 gesorgt.

„Wir wissen noch nicht genau, wo wir stehen, denn die Testspiele in Eilenburg und gegen den VfL Halle 96 haben uns weitaus mehr gefordert“, sagte Co-Trainer Lucas Mönch. Ihre Heimpremiere bestreiten die Turbineros am Samstag, 12 Uhr, gegen den SC Naumburg. Die Domstädter haben ihr Auftaktspiel daheim gegen Sangerhausen nur knapp mit 2:3 verloren.         

Turbine: Marlon – Abdullah, Georg, Ahmad, Hannes – Elias, Arthur, Hennes, Badih – Franz, Max – Bernhard, Moritz, Yonathan

 

 


Freundschaftsspiel 5.9.2021 - FC Eilenburg vs. Turbine Halle 0:5 (0:3)

B-Junioren für Saisonauftakt gerüstet – Sieg in Eilenburg von schwerer Verletzung überschattet

von CaRo

Die B-Junioren von Turbine Halle haben bei den letzten beiden Testspielen Selbstvertrauen für den Punktspielauftakt am 11. September, 11 Uhr, bei der U17 des 1. FC Merseburg getankt. Nach einem 6:2 (3:1)-Erfolg gegen die C-Junioren vom VfL Halle durch Treffer von Luca (2), Arthur, Ansgar, Johannes und Hennes am vergangenen Mittwoch auf dem heimischen Sportplatz am Felsen behielten die Turbineros auch am Sonntag die Oberhand. Die Hallenser gewannen beim Verbandsligisten FC Eilenburg mit 5:0 (3:0). Allerdings wurde dieser Erfolg durch eine schwere Verletzung überschattet. Julius fiel nach einem Pressschlag so unglücklich auf den Kunstrasen, dass er sich das Schlüsselbein brach.

„Wir alle wünschen Julius gute Besserung“, so Teambetreuer Jens Zeidler, der nach dem Zwischenfall nur mit einem Auge das Geschehen verfolgen konnte. „Das Team hat sowohl in kämpferischer als auch in spielerischer Hinsicht überzeugt. Wir sind für den Saisonstart gerüstet“, sagte Jens Zeidler, der gemeinsam mit Co-Trainer Lucas Mönch Chefcoach Leon Thürkow in Eilenburg vertrat. Den Torreigen in Sachsen eröffnete Ronja nach Vorlage von Johannes. Franz und Johannes erhöhten bis zum Seitenwechsel auf 3:0. Doch die Gastgeber starteten auch einige gefährliche Angriffe, bei der die Abwehr auf der Hut sein musste, mit Keeper Marlon aber auch einen starken Rückhalt hatte.

Nach dem Seitenwechsel erzielte Hennes nach Vorlage von Arthur den vierten Treffer. Arthur sorgte dann für den Schlusspunkt. Bleibt zu hoffen, dass alle Nachwuchsmannschaften nach zwei Jahren endlich einmal wieder eine Saison regulär beenden können

Turbine in Eilenburg: Marlon – Elias A., Bernhard, Georg, Hannes – Ronja, Johannes, Julius, Badih – Arthur, Franz – Ahmad, Moritz, Abdullah, Hennes